Groß Georgsdorf - Jerzykowice Wielkie

Beschreibungen aus verschiedenen Epochen

1789 - Groß Georgsdorf, Gellenau, auch dem Herrn von Mutius, gehörig, war bis 1684 ein Cammergut von 9 Bauern,1 Schölzerey, 16 Gärtnern. Gegenwärtig aber faßt es 32 Feuerstellen, unter welchen nur 3 Bauern, die übrigen 29 Gärtner, Häusler ec. sind. Seelen, zählt man 172 und darunter 31 Leinweber. Zu diesem Dorfe gehört noch:
Blaschewey, so aber blos aus 3 einzeln liegenden Häuslerstellen mit 21 Personen besteht.

Zimmermann, Beyträge zur Beschreibung von Schlesien Bd. 9, 1789

 

Groß Georgsdorf bei Bad Kudowa mit Gasthaus zum Waldfrieden Besitzer Richard Eppelt Spommerwohnungen      Kunstverlag Herm. Adam, Freiburg i. Schl.

 

1845 - Groß Georgsdorf, Regierung und Oberlandesgericht, Breslau, Münsterberg: Glaz'sche Fürstenthums-Landschaft (MG) Glaz, Westlich 3 5/8 Meilen, Post Lewin, Rittmeister von Mutius. Patrimonial Gericht Gellenau, auch erimirte, Justitiar Richter in Lewin, katholische Kirche zu Lewin.
Groß-Georgsdorf 31 Häuser, 179 Einwohner, davon 4 evangelisch. Hierzu: Blasewey, Kolonie 1/8 M. vom Dorf, 3 Häuser, 17 kath. Einwohner.

J.G. Knie, Alphabetisch-statistisch-topografische Uebersicht der Dörfer, Flecken, Städte und anderer Orte der Königl. Preuß. Provinz Schlesien, 1845

 

1932 - Georgsdorf (Groß-Klein), nach Kögler wahrscheinlich 1454 gegr. und nach Georg v. Podiebrad, dem damaligen Besitzer der Hummelherrschaft genannt; 1477 Groß Jiržikovicz. von tsch. Jiřiček, Deminutiv- oder Koseform von Jiři Georg.

Paul Klemenz, Die Ortsnamen der Grafschaft Glatz,Breslau 1932

 

 
 

1787 gab es hier 32 Häuser, darin wohnten 3 Bauern und 29 Gärtner und Häusler, davon waren 31 Leinwandweber. Später wurde Groß Georgsdorf ein beliebtes Ziel für für Sommer Urlauber und für Spaziergänge der Kurgäste aus Bad Kudowa. Es gab ein Gasthaus mit Übernachtungsmöglichkeiten. Großgeorgsdorf war der Ausgangspunkt auf die heute vergesse aber damals sehr beliebte Rabenkoppe.

Nach 1945 blieb dem Dorf Großgeorgsdorf nur noch der Ackerbau. In den letzten Jahren hat sich das Bauwesen etwas belebt, Teile der alten instantgesetzten Häuser beginnen sich als neue Objekte emporzuheben. und es erscheinen auch wieder Sommergäste in Groß georgsdorf.

Quelle: Góry Stołowe,Tom 13, Warschau, 1996 / aus dem polnischen übersetzt

Weiteres zu Groß Georgsdorf