40. Treffen der Heimatgemeinschaft Lewin

Norbert Sommer begrüßen zu dürfen. Einen ganz besonderen Dank richtete sie an die junge Lehrerin Dorota Pustuła. Frau Pustuła gehört zu der neuen polnischen Generation, welche den


Teilnehmern die Namen derer, die im vergangenen Jahr verstorben sind.
Daran anschließend überbrachte Domkapitular Norbert Sommer die Grußworte von Prälat Franz Jung und auch die von Peter Großpietsch der die Heimatgemeinschaft im Namen des Grafschafter Boten und der Stiftung Grafschaft Glatz herzlich grüßen ließ. Ein Höhepunkt des Treffens war die Festrede von Bürgermeister Guido Halfter. Er, selbst ein Sohn dessen Eltern aus Schlesien vertrieben wurde, gedachte den Anfängen der Vertriebenen in Schledehausen und würdigte die Aufbauarbeit und die gute Zusammenarbeit, die sich zwischen der einheimischen Bevölkerung und den Neuankömmlingen entwickelt hat. Zum Schluß der Rede kündigte er noch an, die Kollekte für die Renovierung der Lewiner Orgel aus seinen Mitteln auf einem glatten Betrag aufzurunden.


Nach Kaffee und Kuchen ergriff wieder Barbara Bittner das Wort um einem großen Sohn aus Lewin zu gedenken. Dem Heimatdichter Georg Hartmann, der vor 125 Jahren in Lewin geboren wurde. Ihm verdanken wir unter anderem, köstliche Mundartgedichte von denen Barbra Bittner eines vorlas. Mit dem Lewiner Hei-matlied "Tief eirn Toale" endete eine gelungene Veranstaltung, die von Barbara und Arnold Bittner liebevoll mit viel Herzblut und unter unermüdlichem Einsatz vorbereitet und begleitet wurde. Ihnen eine herzliches Dankeschön von uns allen.
Und weil es so schön war, versprachen alle im nächsten Jahr wieder zu kommen.